Mein Gedicht-Blog

Meine Liebe

Ich hätte nie in deine Augen sehen dürfen,
denn dann hätte ich nie gemerkt wie schön sie sind.
Ich hätte nie mit dir reden dürfen,
denn dann hätte ich nie erfahren wer du bist.
Ich hätte dich nie ansehen dürfen,
denn dann hätte ich dich nie lachen gesehen.
Ich hätte dir nie mein Herz schenken dürfen,
denn dann hättest du es nie brechen können.
Doch all das habe ich getan
und jetzt sitze ich hier allein...
allein in meiner kleinen Welt,
eine Welt voller Schmerz,
voller Sehnsucht.
Eine Welt voller Tränen,
in der ich dahin treibe
und zusehe wie mein gebrochenes Herz langsam versinkt!
Doch hätte ich dich nie getroffen,
hätte ich auch nicht gewusst,
was es bedeutet zu lieben.
Was es heißt glücklich zu sein,
wenn es auch nur für einige Augenblicke war
und es jetzt schmerzt als würde es mich innerlich zerreißen.
Auch wenn ich dir egal bin,
wirst du immer ein Teil von mir sein.
Der Teil der mir gezeigt hat,
was Liebe bedeutet,
was es heißt zu leben!
Ein Blick in deine Augen sagt mir mehr als tausend Worte.
Ein Augenblick in deinen Armen ist die Ruhe, die ich nirgendwo sonst finden kann.
Ein Lächeln von dir ist die größte Belohnung, die es für mich gibt.
Dich glücklich zu sehen mein Traum.
Meine Gefühle zu dir sind unbeschreiblich.
Mal hasse ich dich,
mal liebe ich dich,
mal habe ich das Gefühl, ich könnte ohne dich nicht sein,
mal glaube ich, ein Leben mit dir ist nicht möglich.
Ich denke an dich,
an dein Gesicht, wenn du lachst,
deine Augen, wenn du dich freust,
deine Stimme, wenn sie mir etwas Wunderbares sagt,
an deine Hände, wie sie mich zärtlich berühren
und
deinen Mund, wie er mich zärtlich küsst.
Ich denke an unsere gemeinsamen Stunden,
manchmal glücklich vereint,
manchmal streitend entzweit,
aber immer wieder zueinander findend,
als gäbe es den einen ohne den anderen nicht,
als könnte einer ohne den anderen nicht sein.
Die Erinnerungen an dich,
an alles was wir gemeinsam erlebt haben,
weichen nie von meiner Seite.
Sie sind bei mir, was ich auch tue.
Du bist ein Teil meiner Gedanken und wirst es immer sein,
Die Erinnerung an dich wird nie vergehen.
Wir sind getrennt und doch sind wir zusammen.
Auseinander und doch vereint.
Als könnte einer ohne den anderen nicht sein.
Manchmal da trifft die Erinnerung an dich mich wie ein Schlag.
Die Erinnerung an gemeinsame Stunden,
mal glücklich vereint,
mal streitend entzweit.
Manchmal kann ich nicht fassen,
dass ich mein Leben ohne dich meistere.
Ohne die gemeinsame Zeit mit dir,
ohne deine Stimme, die mir Ratschläge gibt,
ohne deine Aufmerksamkeit, wenn du mir zuhörst,
ohne deinen Gesichtsausdruck zu sehen, wenn ich dir etwas erzähle.
Es ist möglich, ohne dich zu leben,
aber irgendwie bist du trotzdem immer da,
die Erinnerung, die mich nie verlässt.
Als könnte einer ohne den anderen nicht sein.

1.3.06 18:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen