Mein Gedicht-Blog

Flügel der Nacht

Wenn die Nacht kommt, decke ich mich zu, mit meiner Fantasie.
Sterne fliegen an mir vorbei,
Mondlicht berührt meinen Traum.
Ein leider Wind trägt den Duft der Liebe in mein Zimmer,
trägt mich durch Zeit und Raum,
ich stehe mitten drin, im Garten der Gefühle.
Meine Seele kann den Himmel berühren.

Ich finde deine Träume,
sie streicheln mich, öffnen mir Türen,
berühren mich ganz sacht,
deine Träume sind meine Flügel der Nacht.
Sie halten mich fest, mit einer Kraft die aus der Tiefe kommt,
und was ich fühle ist deine Zärtlichkeit.
So findet jede Nacht meine träumende Sehnsucht ihr Ziel.

Denn Liebe ist nur dort,
wo Sehnsucht ein Zuhause hat!

1.3.06 18:41, kommentieren

Traurig

Er hatte mit seinen Worten ihr Herz berührt,
sie für einige Stunden ins Paradies entführt.
Sein Blick hatte sie erwärmt, sie war von ihm gerührt.
Kein Wort drang aus ihrem Mund, ihre Kehle war wie zugeschnürt.
Sie wollte den Augenblick des Glücks festhalten, wollte, dass er nie vergeht.
Sie sagte es ihm nicht, denn sie glaubte, dass er ihre Gedanken nicht versteht.
Sie war davon überzeugt, dass ihr keine Liebe zusteht,
und dass er ihr früher oder später den Rücken zudreht.
Sie glaubte, der Wind würde wie immer ihre Träume verwehen,
und sie würde daran wie eine Blume eingehen.
Sie glaubte, das wäre ihr Schicksal, und deshalb schwieg sie.
Sie lächelte. Was in ihr vorging, zeigte sie ihm nie.
Er spürte nicht, dass ihr Blick durch ihn durch ging,
bemerkte nicht, wie sie sich in ihren Verlustängsten verfing.
Ihre Seele war aus Seide und bis zum Zerreißen gespannt.
Nichts hat er davon erfahren wie sie empfand -
dass er sie festigte und Balsam war für ihre Seele.
Denn sie hatte den schweren Stein der Furcht in ihrer Kehle.
Ihr Lächeln war nur Fassade. In ihr herrschte Dunkelheit.
Sie war - und ist es durch ihr Schweigen geblieben - ein Kind von Traurigkeit.

1.3.06 18:41, kommentieren

Schlaftrunken wache ich auf und fühle dich neben mir,
spüre uns. Meine Gedanken kreisen um dich und deine Anwesenheit
lässt mir ein Lächeln auf unseren Lippen zaubern.

Stolz bin ich, dich gefunden zu haben - weil ich mit
Gewissheit weiß, dass wir uns gesucht haben.
Schon ein Leben lang.

Meine Hand streck ich zu dir entgegen, um dir mein Leben in deine
Hand zu legen. Unser gemeinsames Leben.

1.3.06 18:40, kommentieren

Spenderherz

Wir kannten uns seit 3 Monaten,
als wir zusammen waren...
Durch einen Streit verstanden
wir uns noch besser!!
Als ich sagte ich sei krank,
weintest du um mich...
Als ich ins Flugzeug stieg um
in Amerika eine Operation
durchzuführen, sagtest du mir
nicht auf Wiedersehen..!!!
Ich hatte Glück und bekam ein Spenderherz..
Als ich wiederkam, fand ich dich nicht...
Man wollte mir nicht sagen wo du bist.
Als ich meine Mutter Fragte, sagte sie
mir mit tränen in den Augen:
"Hat man dir nicht gesagt, wer dir das
Herz gespendet hat...?"

1.3.06 18:39, kommentieren

Liebe...

Du hattest Tränen im Gesicht,
als du ihm sagtest
"Ich liebe nur Dich"
doch er glaubte dir nicht!
Du gingst durch die Straßen
dein Herz war leer
und leben wolltest du auch nicht mehr.
Du fingst an zu haschen und nahmst Heroin,
du wurdest süchtig,
das alles wegen ihm.
Doch deine Eltern merkten es bald!
Und steckten dich in eine Entziehungsanstalt.
Er hatte eine Andere - du merktest es kaum,
du lebtest so dahin wie in einem Traum.
Du hörtest den Zug ankommen
und starrtest auf die Schienen versonnen
*Dein Todesschrei*
mit deinem Leben war es vorbei...
Zu spät stand er an deinem Grabe
mit Tränen im Gesicht
und flüsterte leise,
"ich liebte nur Dich"

1.3.06 18:39, kommentieren

Das Ende

Ich lieg auf meinem Bett
Und denk an dich.
Ich will alles vergessen,
doch alte Erinnerungen
brodeln wieder in mir auf.

Ich denk an dich
Und an all die Worte,
die über deine Lippen kamen.
Sie waren unecht.

Ich will sie vergessen,
doch immer wieder schießen sie in meinen Kopf.
Immer wieder will ich mich ablenken,
doch deine Worte geben mir keine Ruhe.

Ich denk an uns
und an all die dinge,
die wir zusammen gemacht haben.
Sie waren sinnlos.

Ich will sie vergessen,
doch immer wieder schießen sie in meinen Kopf.
Immer wieder will ich mich ablenken,
doch die Dinge geben mir keine Ruhe.

Ich denk an mich
Und an mein Vertrauen,
das ich dir geschenkt habe.
Es war falsch.

Ich will es vergessen,
doch ich kann nichts dagegen tun.

Warum hast du die Worte gesagt,
die unecht waren?
Warum haben wir nur Dinge gemacht,
die sinnlos waren?
Warum habe ich dir mein Vertrauen geschenkt,
wenn es falsch war?

Ich kann immer noch nicht glauben,
was passiert ist.
Doch ich kann die Zeit
Nicht zurückdrehen.
Was geschehen ist, ist geschehen.

Ich muss wieder an mich und die Zukunft denken,
doch ich kann es nicht.
Mein Herz und meine Gedanken
Blieben in der Vergangenheit hängen.

Ich habe versucht, sie zu entfesseln.
Doch es hat nicht geklappt.
Ich habe versucht, unsere Beziehung zu retten.
Doch es hat nicht geklappt.
Ich habe versucht, dich zurück zu gewinnen.
Doch es hat nicht geklappt.

Ich werde weiterleben,
doch nie mehr wie zuvor.
Mein Auge und mein Herz
Werden immer Dornen
mit sich tragen müssen.

1.3.06 18:38, kommentieren

Du

Ich hatte Tränen in den Augen
als ich fragend sagte
ICH LIEBE DICH
Doch du drehst dich um
und liest mich im Stich
allein und verlassen
ging ich nach haus,
mein Leben schien sinnlos
drum löschte ich es aus!!!
Du standest vor meinen Grab
ich konnte dich sehn
Dein Gesicht blickte fragend
du konntest nicht verstehen
Es kamen viele Leute
doch du siehst sie nicht
du hattest Tränen in den Augen
als du fragend sagtest
ICH LIEBE DICH

1.3.06 18:37, kommentieren